Doppelmeisterschaft 2018

Die Freunde des gehobenen Tischtennissportes trafen sich am 20.06.2018 in der Sporthalle des Bühlauer Gymansiums, um die Vereinsmeisterschaft 2018 im Doppel auszutragen. Das Teilnehmerfeld war mit fünf Doppelpaarungen überschaubar und reflektiert die in unserem Verein schon traditionelle Unterschätzung der Doppelpunkte bei unseren Ligapunktspielen. Es erlaubte aber auch den Spielmodus „Jeder gegen jeden“, so dass alle auf ausreichend Spielaktivität an dem Abend kamen. Ein besonderes Lob geht an den Spiel- und Zeremonienmeister Matthias, der mit inzwischen souveräner sicherer Hand das Geschehen zielsicher durch den Abend und den Spielplan lenkte. Ohne  einen Satz abzugeben und in klarer Manier steuerte das Doppel Lars/Matthias

Bericht zu den Vereinseinzelmeisterschaften 2018

Am Mittwoch, den 6.6. fand die diesjährige Vereinseinzelmeisterschaft der SG Weißig statt. Am Start waren 16 Teilnehmer, jedoch war die Besetzung nicht so erstklassig wie in den vorherigen Jahren, sodass Sandro als vermeintlicher Sieger schon zum Start des Turniers bei den englischen Buchmachern hoch im Kurs stand. Super organisiert wurde die Meisterschaft wie letztes Jahr wieder von Matthias, der es dieses Jahr auch schaffte alle Teilnehmer pünktlich um 19 Uhr vollzählig zu haben, um dann auch sofort zu beginnen. Die Vorrunde wurde in 4 Gruppen gespielt, wobei die stärksten Spieler jeweils den Gruppenkopf bildeten. Die Sieger der Vorrunde hießen Sebastian, Friedbert,

Sportlich, diplomatisch, kurios

Erste Herren erreichen beim Saisonausklang ein 7:7 Unentschieden gegen Elbe 8 Eigentlich ging es ja nicht mehr um viel im letzten Spiel unserer ersten Herrenmannschaft gegen das Team acht von Elbe. Doch wer dachte es würde langweilig werden, sah sich getäuscht. Da war zunächst die Frage, wer überhaupt spielen würde. Weißig auf der einen Seite hatte zwei kurzfristige Absagen von Matthias und Uwe Keilholz zu kompensieren. Elbe andererseits fehlte ein Akteur nach einer Autopanne auf dem Weg zur Sporthalle. Mit einem Spiel „fünf gegen fünf“ (Uwe Steinacker sprang dankenswerterweise aus der zweiten für uns ein) einigte man sich schließlich auf

Erste Herren stürmen zurück

Mit einem souveränen 13:2 Sieg gegen Uniklinik 3 hat unsere erste Mannschaft den direkten Wiederaufstieg in die Stadtliga vorzeitig klargemacht. Zwar mussten wir auf Uwe Keilholz verzichten – er wurde durch Malte vertreten – doch standen dafür Sandro und Rayk wieder am Tisch. Nimmt man den getapten und so etwas belastbareren Arm von Matthias hinzu, war unser Team damit einfach eine Nummer zu groß. Das zeigte sich sponatn in allen drei Doppeln und setze sich in den Einzeln fort, von den nur zwei Partien in den Entscheidungssatz gingen: Sandro konnte sein Hinspielerfolg gegen Scheibner nicht wiederholen, dafür behielt Matthias gegen

Aufstieg vertagt

Aufstieg vertagt, aber nicht verspielt. So könnte das Fazit nach der 5:10 Heimniederlage (der ersten in der laufenden Saison) gegen Verfolger SSV Turbine lauten. Denn noch reichen zwei Punkte aus den verbleibenden beiden Spielen gegen Uniklinik und Elbe aus, um den einzigen Aufstiegsplatz zu behaupten. Dass es gegen das in der Rückrunde scheinbar unangreifbare Team von Turbine schwer werden würde, war klar – mit Rayk und Sandro fehlten nicht nur gleich zwei Stammspieler, sondern auch unser Einserdoppel. Zudem tat uns die Gastmannschaft nicht den Gefallen, ihrerseits wie noch im Hinspiel auf Personal zu verzichten. Umso phantastischer war unser Blitzstart mit

Ohne Blöße

Mit einem 13:2 gegen Sportfreunde 3 hat unsere erste Herrenmannschaft einen weiteren Kantersieg eingefahren. Entgegen der Befürchtungen fiel es nicht ins Gewicht, dass wir mit Rayk und Matthias das komplette obere Paarkreuz zu Hause ließen. Zwar rückten alle in höhere „Sphären“ auf, doch ereilte dieses Schicksal auch unseren Gegner. Die gastgebenden Sportfreunde mussten gar auf drei Stammspieler verzichten. So währte die durch die Fünfsatzniederlage unseres improvisierten Einserdoppels Lars/Uwe K. einerseits sowie Uwe Steinackers vorgezogener Patzer gegen Jugendspieler Fliegel andererseits provozierte Spannung nicht lange. Sandro sorgte nach Abwehr zweier Matchbälle in der Verlängerung des Entscheidungssatzes für die erneute Führung, und diese

Auf Kurs

Mit einem 14:1-Heimsieg gegen SpVgg Dresden-Löbtau IV wurde die erste Herrenmannschaft der SG Weißig ihrer Favoritenrolle in der ersten Stadtklasse gerecht und steuert weiter zielstrebig auf den direkten Wiederaufstieg in die Stadtliga zu. Der in Bestbesetzung erreichte Erfolg lieferte erfreulich viele attraktive Ballwechsel, auch wenn die Spannung hier und da etwas fehlte – kein einziges Match ging über fünf Sätze! Am Montag steht bereits die nächste Partie an. Dann geht es gegen die dritte Mannschaft von Sportfreunde. Diese sind gegenwärtig Tabellendrittletzter und haben in der Rückrunde noch keinen Punktgewinn verbuchen können.

Winterferienbetrieb

!!! Entsichern / Sichern der Alarmanlage beachten !!! In den kommenden beiden Wochen sind in Sachsen Winterferien. Die Halle des Gymnasium Bühlau steht uns an beiden Mittwochen zur Verfügung zwischen 17.30 Uhr und 22.30 Uhr. Es findet in dieser Zeit kein gewohntes Kindertraining mit Ronny Bartsch statt. Den Wettkampfspielern der Trainingsgruppe A steht es frei, in den Ferien individuell mit Vereinsspielern zu trainieren.

Hallensperrung Luboldtstraße

Hallensperrung am Weißen Hirsch / Sporthalle Luboldtstraße wegen Baumaßnahmen vom 20. Januar 2018 bis 12. August 2018. Alle Punktspiele die bisher dienstags und donnerstags terminisiert waren, finden in der gleichen Kalenderwoche nun mittwochs in der Sporthalle Gymnasium Bühlau statt – mittleres Hallenfeld II ab 18.45 nutzbar, Spielbeginn 19.30 Uhr, 2 Heimspiele parallel Für den Freizeitbereich und den normalen Trainingsbetrieb steht mittwoch in der Sporthalle Gymnasium Bühlau das gewohnte Hallenfeld I ab 19.00 Uhr (bis 22.30 Uhr) zur Verfügung. Alle Angaben erst einmal ohne Gewähr.  

Schupftag

Erste Herren quählen sich mit 10:5 gegen ersatzgeschwächte Tabellenlaterne zur Herbstmeisterschaft Spitzenreiter gegen Schlusslicht. Das musste einfach eine einfache Aufgabe sein, auch wenn wir mit Reinhard diesmal Ersatz aus der fünften Stadtklasse an Bord hatten. Zumal Löbtau wie schon so viele Kontrahenten in der laufenden Serie zuvor auch noch ohne seine Nummer Eins antrat. Schlussendlich reichte es ja auch Dank Maltes Sieg im zweiten Einzel (sein erstes verlor er zu neun im Entscheidungssatz) und eines nicht unbedingt einkalkulierten Doppelerfolgs von Malte/Reinhard für einen standesgemäßen 10:5 Erfolg. Wie dieser Sieg allerdings zustande kam, war phasenweise kaum mitanzusehen. Moritz, Rayk, Lars. Wir