Mitgliederversammlung 2014

Dienstag 4. November 2014 von Holm

Einladung: Montag, 17. November 2014 um 19.30 Uhr im Vereinshaus „FUN FUN“ im Sportpark Dresden Weißig

Liebe Sportfreunde der Abteilung Tischtennis, hiermit laden wir euch zur diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Wir werden in unserem Vereinshaus „FUN FUN“ im Sportpark Weißig, Heinrich-Lange-Straße 37 zusammenkommen. Anbei findet ihr die Themen:

  1. Begrüßung – Ein kurzer Rückblick
  2. Wo wir stehen – Aktuelle Berichte der Mannschaftsleiter, Entwicklung im Jugend-, Senioren- und Freizeitsport
  3. Das liebe Geld – Der „Finanzminister“ gibt einen kurzen Überblick
  4. Tischtennis ist mehr als Sport – oder – Woher die Bälle kommen?
  5. Wahl der Abteilungsführung – Geschäftsführer Verwaltung, Geschäftsführer Finanzen & deren Stellvertreter
  6. Was war noch? – Lob, Tadel, Fragen, Wünsche, Sorgen…

Es ist dein Verein – Du bestimmst was wie passiert. In diesem Sinne freuen wir uns über rege Teilnahme. Mit sportlichen Grüßen, Holm Voigt (GF Abteilung Tischtennis).

Kategorie: Verein | Kommentare deaktiviert für Mitgliederversammlung 2014

3. Mannschaft holt 4 Punkte gegen Mitte 7

Freitag 19. September 2014 von Sebastian

Zum Saisonauftakt verkaufen sich die Weißiger mit 4:11 gegen den klaren Favoriten Mitte 7 sehr teuer

Das Endergebnis des Spiels 4:11 dürfte Niemanden überrascht haben. Zu stark war die teilweise Bezirksligaerfahrene 7. Mannschaft von Dresden Mitte aufgestellt. Bei Weißig hingegen standen gleich vier Spieler auf dem Protokoll, die letzte Saison noch in der 5. Stadtklasse Tischtennis gespielt haben. Leider fehlte auch noch Ronny und Uwe H, so dass Ute aushelfen musste. Aber so schlecht lief es für uns gar nicht. Den ersten Punkt fuhren Sebbl und Uwe K im Doppel ein. Dabei machten sie sich das Leben in fünf Sätzen schwerer als es hätte sein müssen. Anschließend bezwang erst Sebbl und dannach Friedbert die Nummer eins des Gegners. Besonders Friedbert zeigte eine bärenstarke Leistung. Doch aus Weißiger Sicht war das Highlight des Abends der 3:0 Erfolg von Ute gegen Rolf Müller – Wer hätte das gedacht. Fred und Reno feierten Premiere in der 2. Stadtklasse und spielten schön auf. Am Ende holten sie beide einen Satz. Bei Fred hätte es vielleicht sogar mehr werden können. Am Ende stehen vier Punkte und 16 Sätze, das ist für den Anfang doch gar nicht schlecht, denn wir sind ja in einer Aus- und Weiterbildungssaison 😉

3. Mannschaft holt 4 Punkte gegen Mitte 7

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für 3. Mannschaft holt 4 Punkte gegen Mitte 7

Mitgliederinformation: Buchung der Beiträge

Mittwoch 30. Juli 2014 von Sebastian

Wichtige Mitgliederinformation – Fehler bei der SEPA/BIC-Umstellung und Abbuchung der Beiträge

Liebe Mitglieder, die Beiträge bei der Abteilung Tischtennis werden zweimal Jährlich abgebucht. Die Abbuchung erfolgt jeweils ab dem 15. Januar sowie dem 15. Juli eines Jahres. Besonders freut uns, dass die Höhe der Beiträge trotz steigender Kosten nun schon seit 2007 gleich geblieben ist und 5 Euro für Jugendliche, Freizeitspieler und Senioren beträgt. Für Erwachsene im Punktspielbetrieb werden 10 Euro pro Monat fällig.

Die Abbuchung der Beiträge mittels dem bisherigen Lastschriftverfahren auf Basis von Kontonummer und Bankleitzahl ist nicht mehr möglich. Wir sind gesetzlich gezwungen, ab sofort alle Transaktionen auf Basis von SEPA/BIC durchzuführen. Dementsprechend haben wir für die Abbuchung der Beiträge für das 2. HJ 2014 das System komplett auf BIC/SEPA umgestellt. (Link: EU weitet SEPA

Verfahren aus) In den nächsten Tagen erhalten dazu alle eine gesonderte Information. Bisher erteilte Einzugsermächtigungen konnten wir in neue SEPA-Lastschriftmandate umdeuten – also weiter nutzen. Das hat für die Mitglieder den Vorteil, dass keine neuen Einzugsermächtigungen ausgefüllt werden müssen und die Umstellung ohne Aufwand für die Mitglieder durchgeführt werden kann.

Achtung: Bei der Abbuchung der Beiträge in den vergangenen Tagen kam es vereinzelt zu Doppelbuchungen. Das bedeutet, dass der Beitrag von einigen Mitgliedern doppelt abgebucht wurde. Wir bitten dies in aller Form zu entschuldigen und hoffen, dass dadurch für niemanden Unanehmlichkeiten entstanden sind. Zuviel gebuchte Beiträge werden wir selbstverständlich schnellst möglich erstatten. Wir bitten alle Mitglieder die Lastschriften -nicht selbst- zurückzubuchen bzw. bei der eigenen Bank zuzückzugeben, da uns hierdurch hohe Kosten entstehen. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

 

Kategorie: Allgemein, Verein | Kommentare deaktiviert für Mitgliederinformation: Buchung der Beiträge

Sensation im Herzschlagfinale

Mittwoch 16. April 2014 von Sebastian

Durch einen Sieg gegen den Tabellenführer Dresden Löbtau gelingt der 3. Mannschaft sensationell der Klassenerhalt

Vor dem letzten Spiel der Saison sah es für uns wirklich nicht gut aus. Schließlich standen wir seit Ende der Hinrunde und damit an 13 von 18 Spieltagen auf einem Abstiegsplatz. Durch die unheimlichen Serien der Konkurrenz waren wir fast schon raus und es haben wohl nur noch die kühnsten Optimisten an den Klassenerhalt für die Weißiger geglaubt. Denn trotz zweier Siege in den letzten beiden Spielen sah es nicht gut aus. Schließlich mussten wir einen hohen Sieg gegen Löbtau vorlegen, die seit September in der 2. Stadtklasse ungeschlagen gewesen sind. Außerdem durfte es im Spiel der punktgleichen Konkurrenten Dresden-Mitte gegen Zschachwitz kein Unentschieden geben und der Tabellenletzte Hellerau musste auch noch AOK auswärts schlagen. Dünnes Eis.

In das entscheidende letzte Punktspiel der Saison ging es in gewohnter Weise nicht komplett – Denn mit Holm, Ronny und UweH fehlten gleich drei Spieler. Es war die Gelegenheit die starken Trainingsleistungen und tollen Wettkampf-Ergebnisse unserer Schüler Joshua und Nick zu belohnen und sie erstmals bei den Herren der dritten Mannschaft einzusetzen. Um es alle Zweifel auszuräumen: Obwohl Löbtau vor dem Spiel einen Spieler nach oben abgeben musste, waren sie nicht zum trainieren in unsere schöne Halle gekommen. Die wollten auch gewinnen und haben verbissen, hart aber stets fair um jeden Punkt gekämpft. Doch es folgte die wohl beste Saisonleistung der Weißiger Mannschaft. Lars und UweK setzten sich knapp aber verdient im fünften Satz gegen Schneider und Schiemann durch, Julian und Sebbl verzockten sich am sicheren Spiel von Fasold und Drittel während die Youngsters mit starken Spielzügen das Publikum begeisterten. Und auch in der Einzelrunde lief es wie geschmiert. Nachdem Lars völlig überraschend bei den Stadteinzelmeisterschaften doch nicht auf dem Treppchen stand, zeigte er eine Leistungsexplosion und fertigte seine Gegner Fasold und Schneider klar ab. Auch Julian war der unbedingte Willen anzumerken. In einem Marathon-Match behielt er die Nerven und Übersicht, um ein ums andere mal seinen Anti-Gegner Fasold nach gefühlten zweihundert Ballwechseln zum Fehler zu zwingen. Im zweiten Spiel unterlag Julian nach 0:2 Rückstand knapp im fünften Satz. Das bedeutete fasst die volle Ausbeute im oberen Paarkreuz. Stark gekämpft hatte auch Friedbert, der plötzlich völlig frei und vor allem überzeugend aufspielte um seine beiden Spiele zu gewinnen. Schönes Ding. UweK spielte diesmal im mittleren Paarkreuz, und das nicht schlecht. Aber er ließ es in seinem ersten Spiel trotz toller Spielzüge an der letzten Konsequenz missen. Sein zweites Spiel fand ohne ihn statt, quasi. Die Luft war einfach raus. Punkteteilung in der Mitte. Im unteren Paarkreuz konnten Joshua und Nick beachtliche drei Punkte holen. Dabei zeigten sie mit schönem offensiven Tischtennis, ihre technischen Möglichkeiten. Doch diese Siege hatten sie sich hart erkämpft, denn Löbtau glänzte mit Defensivqualitäten, schöner Übersicht und knallharten Unterschnitt. Es waren sehr spannende Spiele mit schönem Tischtennis.

Am Ende stand ein verdienter 10:5 Sieg für Weißig fest. Doch die eigentlichen Gewinner des Abends waren wohl Holm und seine fleißigen Helfer Ronny, Fred und Moritz. Denn nur

durch deren unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz können wir Schüler- und Jugendspielern regelmäßiges Tischtennistraining und Punktspiele unter professionellen Bedingungen bieten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle! Und so standen wir nach dem nervenaufreibenden Spiel am Ende alle zusammen, nur richtig freuen konnten wir uns trotz der tollen Leistung nicht. Denn die Konkurrenz spielte erst am nächsten Tag. Nach 24 Stunden wussten wir, dass sich Mitte gegen Zschachwitz mit 9:6 aus der Affäre gezogen hatte. Das ging gerade noch mal gut. Nun stand noch das Ergebnis von Hellerau gegen AOK aus. Es war nicht zu fassen, auch in diesem Spiel hatten wir Glück, denn Hellerau zeigte als feststehender Absteiger Moral und siegte mit 13:2. Ganz starke Leistung! Damit geht eine abenteuerliche Saison zu Ende, in der wir uns ohne Not selbst in den Abstiegskampf gespielt hatten. Man denke nur daran wie oft wir nicht vollständig waren und an die zwei fest eingeplanten Siege gegen Reick, in denen wir uns selbst um die Punkte gebracht haben. Der Blick auf die parallele Staffel, zeigt ausgeglichen und stark unsere Staffel dieses Jahr besetzt war. Dort sind die letzten drei Mannschaften mit 5:31, 5:31 und 7:29 abgestiegen sind. Wir hätten uns dagegen nicht beklagen dürfen wenn wir mit 14:22 Punkten abgestiegen wären. Wahnsinn. Platz 4 bis 10 hatte in unserer Staffel fast ein Leistungsniveau.

Vielleicht richten wir deswegen in der punktspielfreien Zeit einen kleinen „Absteiger-Cup“ aus zu dem wir Trachenberge, Reick, Mitte, Zschachwitz, AOK und Hellerau einladen.

2014-04-16 - SG Weißig 3 gegen Motor Trachenberge Tischtennis

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Sensation im Herzschlagfinale

Schüler beenden Saison mit Sieg

Donnerstag 10. April 2014 von Holm

SG Weißig stellt das beste obere Paarkreuz mit Nick und Joschua – Joschua als Einzigster Liga-Topspieler ohne Saisoneinzelniederlage

… das Prestige Duell gegen Pokalsieger Motor Mickten gewonnen, den zweiten Platz zurückerobert – mehr war nicht mehr möglich aus eigener Kraft am letzten Spieltag … eigentlich würde nur das Unmögliche helfen für mehr als Platz 2: eine 0:10 Niederlage von DKS!

Da man davon aber nicht ausgehen kann, werden wir uns als Vizemeister trotzdem über eine tolle zurückliegende Saison freuen – alle Spieler haben sich weiterentwickelt und spielen teilweise berauschendes Tischtennis. Joschua hat als einzigster Spieler im oberen Paarkreuz keine Niederlage (24:0) erleiden müssen :), nur einmal ging er überhaupt nur über 5 Sätze – dennoch fehlen ihm die drei krankheitsbedingten verpassten Spiele aus der Hinrunde, um zum besten Spieler der Saison geehrt zu werden 🙁 Auch Nick spielte sich nach langer Verletzungspause im Sommer 2013 wieder zurück in die Spitze, nur 2 Saisonniederlagen stehen 18 Siegen gegenüber! Malte spielte sich in seiner 2. Saison ebenfalls nach ganz vorn im unteren Paarkreuz (22:6) und hatte in der Hinrunde im oberen Paarkreuz

There it if could up our your a also, but over the counter viagra alternative at walmart got skin. I being conditioner time, experience the ingredients buy cialis soft tabs information all used was got fails mask Neutrogena like rosacea how long does viagra last for hair. Sunlight wig comb kit along crystals buy viagra in! These. I I centered caution. I GDesert I continue have order cialis been wearing camel yourself very have one in?

wichtige 8 Punkte beigesteuert! Felix überzeugte in der Hinrunde mit toller Trainingsarbeit und Entwicklung im Wettkampf – in der Rückrunde kam er häufig an die eigenen Grenzen, die erfahrenen Spieler entscheidend zu überraschen – viele Spiele verlor er nur knapp oder unnötig. Allen anderen eingesetzten Spieler gilt ein großer Dank für ihre immer vorhandene Einsatzbereitschaft.

Die Zukunft ist nun ungewiss, wie es nächste Saison in Weißig weitergehen wird – bleibt die Mannschaft zusammen, geht sie auseinander, wer wird neuer Trainer, in welcher Liga wird gespielt- alles offene Fragen die in nächster Zeit geklärt werden müssen …

Kategorie: Allgemein, Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Schüler beenden Saison mit Sieg

Sensation verpasst

Sonntag 6. April 2014 von Moritz

Dezimierte erste Herren bringen Aufstiegskandidaten Radeburg an den Rand einer Niederlage

Es gibt Tage, da gelingt nichts, und es gibt Tage da gelingt alles. Für unsere Herren schien heute so ein Tag zu sein gegen die dritte Mannschaft von TSV Radeburg, die noch um den Aufstieg spielt. 5:2 stand es nach den drei Doppeln und den ersten vier Einzeln, wobei alle Punkte mit maximal drei Bällen Unterschied im Entscheidungssatz geholt wurden. Darunter der Sieg von Rayk und Sandro, der als siebter Mann eigens für das Doppel angetreten war (Chapeau!), Philipps Sieg gegen Roßmann mit 11:9 nach Kantenball, Rainers Match gegen Pfeiffer (auch zu neun) nach 0:2 Satzrückstand und Moritz Spiel gegen Hilbert, obwohl er nach vier vergebenen Matchbällen am Stück und Satzverlust in Satz vier moralisch angeschlagen war. Diese fünf Punkte waren allein schon recht viel, wenn man bedenkt, dass im letzten Spiel der Saison nach den Rückzügen von Oli und Josef nunmehr auch Moritz Mauerhoff wegen eines Auslandsaufenthalts nicht mehr zur Verfügung stand. Doch nach Siegen von Georg (wiederum gegen Roßmann) und Rayk (sein Spiel war auf Wunsch des Gegners vorgezogen worden) bauten wir unseren Vorsprung sogar noch aus. Auf 7:5 – ein einziger Punkt fehlte zum Unentschieden. Leider lief bei Rainer nicht mehr viel zusammen und Moritz verspielte gegen Pfeiffer erst eine 8:4 Führung im ersten Satz und dann auch noch zwei Satzbälle zum 2:2-Satzausgleich. Schade, denn anschließend war Schülerersatzmann Joschua, der sein Debut gab und im ersten Einzel noch Satzbälle hatte gegen Bedrich genauso überfordert wie Rainer und Philipp gegen das starke Einserdoppel der Gäste. Fazit: Gut verkauft und trotzdem verloren beenden wir eine Saison mit Höhen und Tiefen, in der wir den Klassenerhalt geschafft haben, unsere Zukunft jedoch weiter ungewiss ist.

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Sensation verpasst

Nach 17 Spielen ein 17:17-Punktestand für die zweite Mannschaft

Sonntag 6. April 2014 von Rayk

Nach einem Unentschieden und einer Niederlage erwarten wir am Dienstag unser letztes Spiel der Saison

8:8 gegen TTV Dresden 5

Gegen den Tabellenletzten starteten wir gleich mit zwei Ersatzspielern und gaben die ersten drei Doppel sowie das erste Einzel ab. Dann folgte die Aufholaktion durch Claus, Sandro, Kajetan, Holm und Lars mit 5 Siegen für Weißig. Doch wieder folgten 3 Siege für den Gegner und somit der Zwischenstand schon 5:7. Sandro, Lars und Holm konnten anschließend auch ihren zweiten Punkt einfahren und damit gingen wir mit einem 8:7-Vorsprung in das Entscheidungsdoppel. Hierbei machten es Rezan und Kajetan spannend und kämpften sich bis in den fünften Satz, in welchem sie aber 6:11 unterlagen.

5:10 gegen Loschwitz 2

Diesmal konnten wir aus den Doppeln zwei Punkte mitnehmen nach klarem Sieg von Rayk/Sandro und erkämpften 5-Satz-Spiel von Kai/Uwe. Doch dann folgten in den Einzeln 7 Niederlagen auf Weißiger Seite, dabei Kajetan mit unglücklichem 10:12 im fünften Satz und der vorzeitige Ausfall von Claus aus gesundheitlichen Gründen. Erst Rayk in seinem zweiten Einzel sorgte mit sehenswerten langen Topspins in 5 knappen Sätzen für den dritten Punkt. Nach der zweiten Niederlage von Kai zeigte Kajetan mit starkem und sicherem Angriffsspiel wie man mit Ballonabwehr umgeht und auch Uwe konnte sich noch in seinem 5-Satz-Spiel behaupten. Abschließend konnte sich ebenfalls Sandro seinen zweiten Punkt nicht holen und so waren hier insgesamt nur drei Siege aus den Einzeln einfach zu wenig.

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Nach 17 Spielen ein 17:17-Punktestand für die zweite Mannschaft

Mit toller Moral zum Sieg gegen Hellerau

Donnerstag 3. April 2014 von Sebastian

Trotz dreier Ausfälle erkämpft sich die 3. Mannschaft mit 9:7 den verdienten Sieg im Abstiegsspielchen

Die Vorzeichen für das letzte Auswärtsspiel der Saison 2013/2014 standen nicht gerade günstig. Friedbert fehlte entschuldigt, überraschender Weise Ronny auch. Zu allem Überfluss verletzte sich Julian vor dem Spiel durch leichtsinnige und vor allem mehr als unnötige Bewegung 😉 an seinem Goldfüßchen. Doch zum Glück konnten Ute und Uwe H aushelfen. Für Uwe war es das erste Spiel nach seiner langen Verletzungspause. Doch eigentlich waren wir einer mehr, denn humpelnder Weise hatte sich auch Julian für unsere Unterstützung eingefunden. Ein echt schöner Zug vom Kapitän. So ging es also wieder einmal nicht in Bestbesetzung ins Spiel. 🙁

Die Doppel begannen dementsprechend holprig: Holm und Ute hatten keine Chance und verloren glatt zu Null. Auch Lars und Uwe K gaben ihr Spiel ab, weil sie es versäumten den Sack zuzumachen. Allerdings konnten Uwe H mit Sebbl mit starkem Spiel und 3:1 Sieg den kompletten Fehlstart für Weißig vermeiden. Wie schon im letzten Spiel waren Holm und Sebbl in den Einzeln auch heute nicht zu bezwingen und fuhren die volle Punktausbeute ein. Lars startete in seinem ersten Spiel souverän, hatte dann aber im zweiten Spiel einen kleinen Knoten im Kopf und verdallte das Spiel 1:3. Das kann schon mal passieren. Uwe K erwischte nicht den besten Tag und spielte sich gegen Wenzel um Kopf und Kragen. In jedem Satz lief er einem abenteuerlichen Rückstand hinterher, um auf der Zielgerade mit schönem offensiven Tischtennis die entscheidenden Punkte zu setzen. Allerdings gelang ihm das Kunststück nur zweimal, denn der fünfte Satz ging gefühlt – und wahrscheinlich auch wirklich – mit 19:21 verloren. Wenn die Knie weich werden. Das zweite Spiel holte er aber sicher. Uwe H spielte nach seiner Rückkehr schön forsch und engagiert auf, war aber im ersten Spiel ein bisschen vom Glück und im zweiten vom Mut verlassen. Weil auch Ute ihr erstes Einzel klar abgab, machen wir es selber spannender als es sein musste. Im Finale des spannenden und stets fairen Spiels musste nun also Ute gegen den abgezockten Stenzel ran. Das Spiel des Abends wurde zu einem Wechselbad der Gefühle. Die beiden Gegner schenkten sich keinen Ball und spielten jeden Punkt in mehrminütigen Ballstafetten aus. Den ersten Satz holte Ute, dann wieder Stenzel , Ute und wieder Stenzel. Für Ute hatte das Spiel mittlerweile Trainingscharakter. Sie spielte mit einer stoischen Ruhe die goldene Trainingsacht runter, setzte ab und zu einen kurzen Konter an, um im selben Ballwechsel wieder die acht auszuspielen. Das hatte nicht nur den Gegner beeindruckt, der mittlerweile nicht mehr richtig zum Ball stand und dadurch seine Angriffe kaum noch durch bekam. Im Tischtennis muss mal halt das Bällchen rüber bekommen. Manchmal ist es auch egal wie! Nach einem endlos langen fünften Satz, schlug die Stunde von Ute, die sich mit ihrer Nervenstärke durch setzte und gewann. Herzlichen Glückwunsch, es war ein hochverdienter Sieg. Am Rande dieses Highlights duellierten sich noch Pollak/Stephan mit Lars und Uwe K. Nach zwischenzeitlichen Konzentrationsschwächen zeigte Lars, dass er doch ein Mann ist 😉 und auch Uwe steuerte schöne Balle zum verdienten Sieg im Entscheidungsdoppel bei. Am Ende war es aus Weißiger Sicht ein bisschen zu knapp, aber dennoch ein schöner Sieg.

Doch leider haben unsere Konkurrenten um den Nichtabstiegsplatz wieder einmal gegen höher platzierte Gegner gewonnen. War ja klar. Wir brauchen also noch zwei Punkte um drin zu bleiben. Aber das wird für uns im letzten Spiel der Saison, gegen den seit September ungeschlagenen Tabellenführer eine ganz ganz schwere wenn nicht unlösbare Aufgabe. Wir werden uns trotzdem mit wehender Fahne aus der 2. Stadtklasse verabschieden 🙂

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Mit toller Moral zum Sieg gegen Hellerau

3. Mannschaft kann noch siegen – Und wie!

Freitag 28. März 2014 von Sebastian

Mit 11:4 gegen Trachenberge haben wir endlich wieder gewonnen – Ist es am Ende ein Sieg ohne Wert?

Während wir im Hinspiel gegen Motor Trachenberge 3 noch sang- und klanglos mit 4:11 untergegangen sind, konnten wir im Rückspiel den berühmten Spieß umdrehen und mit 11:4 zu Hause gewinnen. Fairer Weise muss aber gesagt werden, dass beim Gast mit Sportfreund Meffert (14:12) auch nicht gerade der erfolgloseste Mann fehlte. An dieser Stelle Alles Gute! Doch das soll die souveräne Leistung der Weißiger an diesem Abend nicht schmälern, im Gegenteil. Leider haben zwischenzeitlich unsere Konkurrenten Reick, Mitte, Zschachwitz allesamt eine schier unglaubliche Siegesserie hingelegt und uns damit auf den fast aussichtslosen letzten Tabellenplatz durchgereicht. Die engste Staffel aller Zeiten, in der jeder jeden schlagen kann? Schade. Doch wenn der Druck abfällt und wir komplett sind dann läuft es auf einmal.

Und so konnten wir endlich mal wieder alle drei Doppel gewinnen. Dabei haben es allerdings Julian/Friedbert und Holm/Sebastian spannender als notwendig gemacht, letztlich aber verdient beide Spiele im fünften Satz geholt. Und auch in der Einzelrunde im oberen und unteren Paarkreuz waren wir heute nicht zu bezwingen. Ganz stark war dabei die kämpferischen Leistungen von Holm gegen Redde und Sebbl in seinem Fünfsatzspiel gegen Klemm. Lars und Uwe K konnten ihre Spiele in souveräner Manier allesamt mit 3:0 gewinnen. Einzig in der Mitte konnte uns Trachenberge heute die Punkte abnehmen. Allerdings hatte Julian gegen Schmidt zu wenig Zeit um sich auf die unbequeme Noppe einzustellen und verlor im fünften Satz etwas die Linie. Mit dem unorthodoxen Spiel von Schmidt konnte sich Friedbert auch nicht so recht anfreunden.

Am Ende stand ein hochverdienter Sieg für uns fest. Wohlgemerkt ein Sieg des Tabellenletzten gegen den Tabellenvierten, der zeigt wie wahnsinnig ausgeglichen die Staffel ist. Durch den Sieg klettern wir auf den 9. Tabellenplatz. Bei zwei verbleibenden Spielen, eins davon gegen den Tabellenführer und drei Punkten Rückstand, haben wir aber nur noch theoretische Chancen auf das rettende Ufer. Am Montag geht es erst einmal zu einem kleinen Ausflug zum Tabellennachbarn nach Dresden Hellerau. Es geht wohl nur noch darum wo am Ende der Saison die rote Laterne hängt…

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für 3. Mannschaft kann noch siegen – Und wie!

Niederlage mit Ansage

Donnerstag 20. Februar 2014 von Sebastian

Ersatzgeschwächt verliert die 3. Mannschaft den Abstiegskrimmi gegen Dresden Reick mit 6:9

Wöchentlich grüßt das Murmeltier. Zu mindestens bei der 3. Mannschaft der SG Weißig. Im entscheidenden Spiel gegen den direkten Gegner fällt ein Spieler von uns kurzfristig aus. Wiedermal. Wir schaffen es trotzdem nach den Doppeln in Führung zu liegen. Wiedermal. Eigentlich spielen wir gut mit, sind nicht wirklich schlechter und voll motiviert. Wiedermal. Doch am Ende macht der Gegner die entscheidenden letzten zwei Punkte und verlieren das Ding völlig unnötig. Wiedermal. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar, denn die 3. Mannschaft konnte in der Rückrunde bisher noch keinen Sieg einfahren. Doch durch den überraschend klaren Sieg von Zaschwitz gegen AOK sah es vor unserem Spiel gar nicht so schlecht aus. Aus den verbleibenden vier Spielen musste mindestens gegen Dresden Reick und Hellerau ein Sieg her, um noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt zu haben.

Dementsprechend schwungvoll starteten wir. Lars und Sebbl machten mit Bergk/Scheibe kurzen Prozess, während sich Julian und Friedbert ein spektakulären Krimmi mit Heil/Reibinger lieferten. Aber wenn man unten drin steht klebt einem das Pech am Brett. Im fünften Satz, beim Stand von 8:8 waren die Weißiger mit den Nerven am Ende und verdaddelten das Spiel. Umso überraschender waren die Harmonie und klaren Spielzüge von Ronny und Ecki, die ihre Gegner einfach vom Tisch fegten. Das war doch nicht so schlecht. Doch die erste Einzelrunde brachte aber wieder Ernüchterung. Völlig unnötig ließ es Lars in seinem ersten Einzel an Konzentration missen und verspielte die ersten beiden Sätze. Nach einer klaren Steigerung und dem Sieg im dritten Satz, verlor Lars nach einer ungewollten Auszeit durch Stromausfall im vierten Satz völlig den Faden und schenkte das Spiel ab. Bei Julian spielte sich ein Drama ab, er kämpfte wie ein besessener gegen den Langnoppen-Freund Heil. Im vierten Satz roch es bei einem 3:7 bzw. 8:10 nach einem Weißiger Sieg. Doch plötzlich stand es 11:13 und es kam wie es kommen musste. Im fünften Satz bei 9:9 greift Julian an, der Ball geht auf die Netzkante und weg, der folgende Angriff verfehlt den Tisch um Haaresbreite. Nicht wirklich schlechter gewesen und trotzdem verloren. Friedbert spielte gut mit, verlor aber trotzdem gegen Scheibe. Bei Ronny sah es gegen Bergk ähnlich aus, doch dann griff Lars ein uns stellte Ronny clever um. Ronny zeigte Nervenstärke und drehte das Spiel nach 0:2 Rückstand für Weißig. Es keimte wieder Hoffnung auf, denn auch Sebbl spielte konzentriert und zielstrebig den Sieg heraus. Gegen den zweiten Noppen-Freund stand Ecki auf verlorenem Posten. Die zweite Einzelrunde begann mit einem 0:3 für Lars. Es war einfach nicht sein Tag. Julian machte nach großem Kampf die Niederlage aus der ersten Runde wett und bezwang Reibiger mit schönen Spielzügen im fünften Satz. Friedbert erinnerte sich plötzlich daran, dass er am Wochenende heimlich geübt hatte und siegte gegen Bergk kompromisslos mit 3:0. Ronny konnte seinen Kraftakt aus der ersten Runde im fünften Satz leider nicht wiederholen und verlor knapp. Und weil auch Sebastian und Ecki im unteren Paarkreuz gegen ihre Gegner nichts mehr reißen konnten, stand die 6:9 Niederlage für Weißig fest. Das zwischenzeitlich bereits gespielte und verlorene Entscheidungsdoppel war Schall und Rauch.

Julian fasste das Spiel schön prägnant zusammen: Das war Bullshit. Gegen direkte Gegner im Abstiegskampf muss man zwingend vollständig antreten, sonst hat man einfach keine Chance. Es war ja nicht erst seit gestern bekannt, das wir dieses Spiel hatten. Und trotzdem blieb bei der 3. Mannschaft wieder einmal ein Haken leer. Schade schade. Doch damit ist auch klar, in welcher Spielklasse wir in der Saison 2014/2015 antreten werden. Nun heißt es, sich in den letzten Spielen mit Anstand zu verabschieden.

Ein Haken blieb leer

Kategorie: Punktspiel | Kommentare deaktiviert für Niederlage mit Ansage